Ensemble CAMBIATA Wien

Baroque performance on historical instruments

Cambiata Wien

Das Barock-Streichensemble CAMBIATA Wien wurde Anfang des Jahres 2008 in der Hauptstadt Österreichs gegründet. Es ist eines der wenigen Ensembles, deren grundlegende Idee die Abwechslung der Spieler ist. Bei CAMBIATA Wien wechseln die Oberstimmen nicht nur den Platz, sie spielen auch einmal Barock-Violine, das andere Mal Barock-Viola, was jedesmal zu einer interessanten Metamorphose des Ensemble-Klanges führt. Das persönliche Engagement jedes Musikers und seine Individualität wird so in spezieller Weise sichtbar. Diese Bewegung auf der Bühne macht die Darbietungen von CAMBIATA Wien besonders attraktiv. Das Repertoire des Ensembles umfaßt österreichische Barock-Musik . Programme mit deutscher Musik des 17. Jahrhunderts und österreichischer Musik mit französischen Elementen, wie auch Projekte in Zusammenarbeit mit Sängern mit Musik des österreichischen Kaiserhofes im 17. und 18. Jahrhunderts sind in Planung.

CAMBIATA Wien tritt sowohl in Österreich als auch im Ausland auf. In Polen gab das Ensemble 2008 ein Konzert im Schloß Wilanów in Warschau zum 325. Jahrestag des Entsatzes von Wien durch Jan III. Sobieski. 2009 folgten Autritte bei den Schloß-Konzerten Eckartsau, bei INNtöne Barock in Diersbach (Oberösterrreich). Ebenso spielte CAMBIATA in Polen beim Musica Sacra Festival in Skoczów, beim Festival in Podkowa Lesna, beim 11. internationalen Orgel- und Kammermusik-Festival in Pelplin, beim 2. Festival der Musik europäischer Benediktiner-Klöster und dem 38. Orgelkonzerten in Tyniec.

Lange war Wien ein Schmelztiegel der verschiedenen europäischen Kulturen. CAMBIATA Wien als österreichisches Ensemble vereinigt 4 Nationalitäten: Österreich, Polen, Rußland und die Slowakei - eine Tatsache, die einmal mehr beweist, daß Österreichs Hauptstadt im Grunde nur eine wahrhaft universale Sprache spricht: die MUSIK.